Achtsamkeits-Übung KW 24 / 2024

 

Selbst-Achtung 

 

Definition Achtung: Anerkennung der Würde eines Lebewesens, Respekt, Wertschätzung, Ehrerbietung, Aufmerksamkeit schenken 

 

Impulse zum Thema Hingabe:

 

-        Mit wie viel Achtung begegnest du dir selbst? Welchen Respekt bringst du dir selbst entgegen? Schätzt du dich selbst wert – so wie du bist – ohne wenn und aber?

 

-        Wenn du magst, beobachte dich diese Woche mal ganz bewusst im Umgang mit dir selbst und merke dir, wo du dir mit Selbstachtung begegnest und in welchen Situationen nicht.

 

-        Was braucht es, damit du dich in allen Situationen mit Selbstachtung behandelst? An welcher Stellschraube kannst du drehen, damit es sich verändern kann?


Achtsamkeits-Übung KW 23 / 2024

 

Hingabe

 

Def.: Unter Hingabe versteht man den von rückhaltloser innerer Beteiligung geprägten Einsatz eines Menschen für eine Angelegenheit oder eines Menschen, die für den Betreffenden von höchstem persönlichem Wert ist. Es ist ein Zuwenden, sich öffnen und Empfangen. Ein Engagement eines Menschen für einen selbstgewählten Zweck. (Wikipedia)

 

Ein rückhaltloses Sichhingeben an jemanden oder etwas mit großer innerer Beteiligung und Leidenschaft. (Duden)                                                

 

Impulse zum Thema Hingabe:

 

-        Ich lade dich ein, dich diese Woche einem oder mehreren „Dingen“, Tätigkeiten oder Menschen vollkommen bewusst hinzugeben und zu spüren, was das mit dir macht.

-        Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, wenn man ein Symptom hat und es da sein lässt, es annimmt und sich dem vollkommen hingibt, dass alleine das schon Erleichterung bringt. Vielleicht magst du es beim nächsten Symptom (egal, ob körperlich, psychisch, emotional) ja einmal selbst ausprobieren.


 

Achtsamkeits-Übung KW 22 / 2024

 

Hilfsbereitschaft

 

= die willentliche Bereitschaft, anderen gerne und freiwillig zu helfen

 

„Wer eine Not erblickt und wartet, bis er um Hilfe gebeten wird, ist ebenso schlecht, als ob er sie verweigert hätte.“ (Dante Alighieri)

 

ABER:

 

Hilfe ist nur dann Hilfe, wenn sie auch benötigt wird!

 

Impulse zum Thema Hilfsbereitschaft:

 

-        Wie hoch schätzt du deine eigene Hilfsbereitschaft ein?

 

-        Fällt es dir leicht, freien Herzens, ohne eine Gegenleistung oder gar ein Danke zu erwarten, Hilfe zu gewähren?

 

-        Wie leicht / schwer fällt es dir, um Hilfe zu bitten?

 

-        Wie leicht / schwer fällt es dir, Hilfe anzunehmen?

 

-        Ich lade dich ein, diese Woche, wenn sich dir die Möglichkeit bietet, ganz bewusst Hilfe zu leisten. Spüre, was das mit dir und dem anderen macht.

 

-        Falls dir jemand Hilfe leistet, spüre, was das mit dir und dem anderen macht.

 

-        Was für Schlüsse kannst du aus all dem für dich ziehen?

 

 


Achtsamkeits-Übung KW 21 / 2024

 

Zuwendung / Hinwendung

 

Definition „Zuwendung“: freundliche, liebevolle Behandlung; liebevolle Aufmerksamkeit

Definition „Hinwendung“: Orientierung auf etwas zu, interessiertes Wahrnehmen

(Quelle: Wiktionary)

  Impulse zum Thema Zuwendung / Hinwendung:

 

-        Wie sehr wendest du dich im Sinne der obigen Definition dir selbst zu? Gibt es evtl. Verbes-serungspotenzial?

 

-        Wenn du dich mit jemandem unterhältst – wie sehr wendest du dich ihm hin? Gibt es Unterschiede? Warum?

 

-        Wenn du deinen Tätigkeiten nach gehst – wie sehr bist du ihnen zu- / hingewendet?

 

-        Was für Schlüsse kannst du aus all dem ziehen?

 


Achtsamkeits-Übung KW 20 / 2024

 

Spontanität

 

Definition „Spontanität: entlehnt aus dem Lateinischen von spontaneus = freiwillig, frei / freier Wille, Trieb, Willkür / Selbstbestimmung, freie Willensäußerung / Bereitschaft zum impulsiven, flexiblen Handeln

 

spontane Handlungen:

-        der Mensch folgt – für die Umwelt oft überraschend – schnell seinem eigenen Antrieb, basierend auf einem besonderen Maß an Intuition, guter Erfahrung im Umgang mit den eigenen Emotionen, ungewöhnlich rascher Überlegung oder Entschlusskraft

 

typisch sind:

-        nicht übermäßig viel zu planen

-        die eigenen Gefühle und die eines Partners in Entscheidungen einzubeziehen

-        sich kurzfristig auf neue Situationen einzustellen

(Quelle: Duden + Wikipedia)

 

 Impulse zum Thema Spontanität:

 

-        Wie spontan auf einer Skala von 1 – 10 schätzt du dich selbst ein (1= gar nicht / 10= völlig)?

 

-        Was macht es mit dir, lange im Voraus zu planen?

 

-        Was macht es mit dir, dich spontan auf etwas einzulassen?

 

-        ich lade dich diese Woche zu zwei „Experimenten“ ein:

 

1)   ergreife, wenn sie sich dir bietet, eine Möglichkeit ganz spontan und reflektiere hinterher, wie du dich dabei gefühlt hast

 

2)   Mache mit jemandem deiner Wahl einen Termin für mehrere Wochen in der Zukunft aus – z.B. für ein gemeinsames Frühstück o.ä. Reflektiere direkt davor, wie es dir damit geht, ob du dich auf den Termin freust, oder nicht? Reflektiere nach dem Termin, wie es für dich war?

 

-        Was kannst du für Schlussfolgerungen aus diesem Wochenimpuls für dich ziehen?

 


Achtsamkeits-Übung KW 19 / 2024

 

Freund-lichkeit

 

Definition „Freund“: ein Mensch, mit dem man eine gegenseitige vertrauensvolle Beziehung hat

Definition „freundlich“: entgegenkommend und aufmerksam

 

Impulse zum Thema Freundlichkeit:

 

-       Wie freundlich bist du dir selbst gegenüber? (im Handeln und im Denken)

 

-       Ich lade dich ein, abends den Tag zu reflektieren, um herauszufinden, ob es Situationen gab, in denen du freundlicher hättest agieren können?

 

Oder ob es Situationen gab, in denen es gut gewesen wäre, weniger freundlich

zu sein – im übertragenen Sinne mit der Faust auf den Tisch hättest schlagen

sollen, um klar deine Grenzen zu setzen?

 

-       Wenn du magst, probiere einmal aus, was es mit dir macht, wenn du jedem Wetter, das gerade ist, freundlich gegenüber gestimmt bist.

 

-       Was fällt dir noch zum Thema Freundlichkeit ein?


Achtsamkeits-Übung KW 18 / 2024

 

Wasser

 

Impulse zum Thema Wasser:

 

-        Was bedeutet Wasser für dich?

 

-        Was für einen Bezug zum Wasser hast du?

 

-        Wie gehst du mit Wasser um?

 

-        Wie fühlst du dich, wenn du dich am / im Wasser (Bach, See, Meer, Badewanne) aufhältst?

 

-        Hast du mal ausprobiert, was es mit dir macht, wenn du am Wasser sitzt und dem Glitzern auf dem Wasser zuschaust?

 

-        Trinkst du Wasser? Was für Wasser und in welchen Mengen?

 

-        Hast du dich schon einmal mit der Qualität deines Trinkwassers beschäftigt?

 

-        Weißt du, dass Partikel der Plastikflasche ins Wasser übergehen können – vor allem, wenn das Wasser lange darin gelagert wird?

 

-        Hast du schon einmal etwas von hexagonalem Wasser gehört?

 

-        Weißt du, dass Wasser ein hervorragender Informationsträger ist und man ganz einfach sein Wasser positiv verändern kann? Bspw. indem man es segnet, oder Worte wie Liebe, Gesundheit, Freude… auf einen Zettel schreibt und diesen unter die Wasserflasche / das Glas legt (Stichwort Forschungen von „Masaru Emoto“)

 

-        Weißt du, dass der Wasserkreislauf der Erde ein geschlossenes System ist und nie jemals ein

 

einziger Tropfen Wasser verloren geht? (er befindet sich evtl. nur in einer anderen Form des Wassers (Dampf, Nebel, Tau) oder an einem „anderen“ Ort (Grundwasser, Körperzelle…) )

 

-        Hast du dich schon einmal damit beschäftigt, was du tun kannst, um das Wasser der Erde so rein und gesund wie möglich zu halten?

 

-        Hast du dich schon einmal damit beschäftigt, was du tun kannst, um das Wasser, welches sich in deinem Körper befindet, so rein wie möglich zu halten?

 

-        Was fällt dir noch zum Thema Wasser ein?

 


Achtsamkeits-Übung KW 17 / 2024

 

Frei-heit

 

Was bedeutet Freiheit für dich?

 

-        Ich lade dich ein, dich, bevor du weiterliest, erst mal mit dieser Frage zu beschäftigen und es gerne aufzuschreiben.

 

-        Danach kannst du weiterlesen und schauen, ob dir noch andere / weitere Dinge einfallen, was Freiheit für dich ausmacht.

 

-        Stelle dir gerne auch Fragen wie: wer oder was begrenzt / beschränkt mich in meiner Freiheit?

 

-        Wo begrenze ich mich selbst?

 

-        Welche Bedingungen braucht es, damit ich mich frei fühle?

 

-        Überlege dann, ob es Möglichkeiten gibt, daran etwas zu verändern.

 

 Definitionen von Freiheit:

 

-       der Zustand, unabhängig, nicht unterdrückt oder gefangen zu sein

 

-       Handlungsfreiheit haben

 

-       die Möglichkeit, ohne Zwang zwischen unterschiedlichen Optionen auszuwählen und entscheiden zu können

 

-       Vermutung zur Wortherkunft: von germanisch: fri-halsa = jemand, dem sein Hals selbst gehört, der also über sich selbst verfügen kann

 

Definitionen aus: Wikipedia und dem WWW.

 


Achtsamkeits-Übung KW 16 / 2024 

 

Lächeln 

 

„Wenn du jemanden ohne Lächeln siehst, schenke ihm deines“ 

 

Dieser Satz ist eigentlich schon Impuls genug! 😊 

 

Dennoch hier interessantes Wissen über unsere Körperphysiologie:

 

Wenn man schlechte Laune hat, hilft es, ein künstliches Lächeln aufzusetzen! Einfach die Mundwinkel nach oben verziehen – für 1 Minute!             

Dies verändert die Hormonlage deines Körpers und du bist besser drauf!

Probier es gerne aus. (Man kommt sich so richtig schön doof vor dabei! Aber man fühlt sich ja sowieso schon blöd (schlechte Laune), also macht’s ja nichts!

 

Vielleicht möchtest du auch mal ganz bewusst im Alltag anderen Menschen ein offenes, ehrliches Lächeln schenken – einfach so. Und du wirst sehen: es werden wunderschöne Dinge geschehen!


 

Achtsamkeits-Übung KW 15 / 2024

 

Geschenk

 

Ein Geschenk ist eine freiwillige Gabe an jemanden OHNE eine Gegenleistung. Man kann jemandem auch seine Aufmerksamkeit, sein Vertrauen oder seine Liebe schenken.

 

Ein Geschenk wird manchmal auch als Präsent bezeichnet. Wenn wir selbst präsent sind, also ganz im Hier und Jetzt und dem Gegenüber mit offenem Herzen mit der Aufmerksamkeit zugewendet sind, dann sind wir selbst ein Geschenk für den Gegenüber, aber auch für uns selbst! Wer präsent ist, hat i.d.R. auch eine sehr intensive Ausstrahlung, die selten unbemerkt bleibt.

 

Impulse für diese Woche: 

 

-        Reflektiere, wie du mit dem Thema Geschenk / Schenken umgehst. Was macht das mit dir? Schenkst du gerne? Siehst du es als Pflicht? Kommt es vom Herzen? Hast du Freude daran? Was könntest du evtl. verändern, wenn es eher als lästige Pflicht empfunden wird?

 

-        Beschenkst du dich manchmal auch selbst?

 

-        Wie sieht es mit dem Annehmen von Geschenken aus? Was macht das mit dir? Kommen Sprüche wie „das wäre doch nicht nötig gewesen“; „du musst mir doch nichts schenken“ …? (solche Sprüche werten dich selbst, aber auch das Geschenk und somit den Schenkenden ab!) Kannst du einfach offenen Herzens „Danke“ sagen und dich freuen? Wenn nicht, lade ich dich

ein, dies zu üben – es lohnt sich, denn es ist ein schönes Gefühl!

 

-        Wie sieht es mit deiner Präsenz aus? Wie oft bist du wirklich präsent im Hier und Jetzt? Sind deine Gedanken wirklich bei dem, was du gerade tust? Wenn du dich mit jemandem unterhältst, wie sehr bist du wirklich bei ihm und ihm zugewendet? Sind deine Gedanken nebenbei schon wieder beim nächsten Punkt auf der to-do-Liste?

 

Ich lade dich ein, dies mal wirklich ganz bewusst zu leben: sei mit deinem ganzen Sein bei dem, was du tust; sei mit all deiner Aufmerksamkeit bei deinem Gegenüber, wenn du dich mit jemandem unterhältst und spüre, was dies mit dir macht.

 

 

„Die wichtigste Stunde ist immer die Gegenwart.

 

Der bedeutendste Mensch ist immer der,

 

der dir gerade gegenüber steht.

 

Das notwendigste Werk ist stets die Liebe.“

 

-Meister Eckhart-


 

Achtsamkeits-Übung KW 14 / 2024

 

Leichtigkeit

 

Impulse für diese Woche:

 

-        Was bringt dir Leichtigkeit in dein Leben, in dein Sein, in dein Fühlen? Welche Situationen, Gegebenheiten, Menschen, Gedanken, Tätigkeiten, aber auch welches Essen, welches Umfeld, welche Kleidung, Gespräche….? Sammle diese Impulse gerne über einen gewissen Zeitraum und schreibe es auf. Dann kannst du immer mal wieder auf deine Liste schauen, wenn du es benötigst

 

-        Es lohnt sich aber auch, auf das Gegenteil zu schauen: was bringt dir Schwere? Welche Umstände, Gedanken, Menschen, Situationen…? Sammle auch dies und finde Möglichkeiten, die Dinge von dieser Liste zu meiden, oder zu verändern.