wöchentliche Impulse für den alltag


Achtsamkeits-Übung KW 8 / 2024

 

Reiz-Fasten

 

Reize sind (bewusste und unbewusste) Wahrnehmungen / Informationen, die im Nervensystem eine Reaktion zur Folge haben. Reize können von Außen kommen (bspw. Licht, Geräusche, Gerüche, Berührung, Geschmack), aber auch im Innen entstehen (bspw. Hunger, Schmerz, Freude, Wut, Verliebtheit)

 

Impulse für diese Woche:

 

-        sondiere zunächst, wo und durch was du Reizen ausgesetzt bist, bzw. im Inneren entstehen

 

-        bewerte sie ganz bewusst: welche tun dir gut, welche nicht?

 

-        verringere / streiche nun (soweit als möglich) diejenigen, die dir nicht gut tun

 

-        schaue, was das mit dir macht und wie es dir damit geht?

 

-        wenn du noch weiter gehen möchtest, reduziere / streiche zusätzlich die „guten“ Reize mal für 1 Tag / 1 Wochenende / 1 Woche…

 

-        schaue, was das mit dir macht und wie es dir damit geht?

 

-        vielleicht möchtest du das ein oder andere auf dies Art beibehalten?


Achtsamkeits-Übung KW 7 / 2024

 

Kompliment

 

Impulse für diese Woche:

 

-        mache jeden Tag mindestens einem Menschen ein ehrlich gemeintes Kompliment

 

-        mache dir selbst ebenfalls jeden Tag ein ehrlich gemeintes Kompliment

 

-        wenn du selbst von einem anderen Menschen ein Kompliment erhältst, beobachte dich: wie geht es dir damit? Was macht das mit dir? Kannst du es (ohne es herunterspielen zu wollen) freudig annehmen?

 

-        spüre, was diese Übung mit dir macht

 

Du bist ein wundervoller Mensch!


Achtsamkeits-Übung KW 6 / 2024 

 

Wahrhaftigkeit

 

„da haftet die Wahrheit“ 😉 

 

Def.: „Wahrhaftigkeit ist eine […] innere Haltung, die das Streben nach Wahrheit beinhaltet. […] Zur Wahrhaftigkeit gehört die Bereitschaft, für wahr Gehaltenes zu überprüfen. […] (Quelle: Wikipedia)

 

Impulse für diese Woche:

 

-        weißt du, wie wahrhaftig du DICH lebst?

-        weißt du, wer du wahrhaftig bist? Welches Verhalten / Denken / Glaubenssatz ist aus der Ahnenreihe übernommen, oder entspricht irgendwelchen angeblichen gesellschaftlichen Normen – aber nicht dir selbst? Dies herauszufinden wird nicht in einer Woche gelingen, aber ich lade dich ein, damit jetzt zu beginnen:

-        bevor du handelst oder sprichst, spüre einen Moment, ob es sich für dich wirklich wahr anfühlt – ist es DEINE Wahrheit?

-        wie fühlt sich dein Leben an? Entspricht dein Wohnen, Arbeiten, Freunde, Freizeit…. wirklich deiner Wahrheit?

 

Finde, was deine Wahrheit ist und traue dich, so zu leben! Es ist dein Geburtsrecht! 

 

 

Albert Schweitzer sieht in der Wahrhaftigkeit

(hier im Sinne der Authentizität) vor allem die Treue zu sich selbst:

 

 

„Tatsächlich aber ist es die Ehrfurcht, die wir unserem

eigenen Dasein entgegenzubringen haben, die uns anhält,

uns immer selber treu zu bleiben, indem wir auf jede Verstellung,

von der wir in dieser oder jener Lage Gebrauch gemacht hätten,

verzichten, und im Kampfe, durchaus wahrhaftig zu bleiben, nicht erlahmen.“

 

(Albert Schweitzer: Die Lehre der Ehrfurcht vor dem Leben. S. 31.)

(Quelle: Wikipedia)


Achtsamkeits-Übung KW 5 / 2024

 

Zufriedenheit

 

Zu-Frieden-Heit(-erkeit)

 

Frieden – im Frieden sein – in sich im Frieden sein – mit sich im Frieden sein

 

Impulse für diese Woche:

 

-        Was braucht es, damit du zufrieden bist? Schreib es gerne auf.

 

-        Was raubt dir deinen Frieden? Schreib es gerne auf.

 

-        Schau dir diese Listen an – was kannst du verändern, damit du mehr in deinen Frieden kommst?                                                            

 

-        Falls schwierige Sachlagen / Gegebenheiten nicht geändert werden können, überlege mal, ob du die Einstellung dazu verändern kannst? Ist diese Sache wirklich soviel wert, dass sie solch starke Macht über dich hat und dir deinen Frieden raubt? Es ist deine Entscheidung!

 

-        Handle diese Woche nur so, dass du mit dir im Frieden bist! Dazu gehören auch deine Gedanken und das was du sagst.

 

-        Spüre, wie es dir damit geht und was das mit dir macht.

 

„Wenn es dich deinen Frieden kostet,

 

ist es zu teuer!“ (Paulo Coelho)

 


Achtsamkeits-Übung KW 4 / 2024 

 

Körper-bewusst-sein

sich seines Körpers bewusst sein / bewusst mit dem Körper sein / bewusst im Körper sein

 

Dein Körper ist ein wahres Wunder! Er leistet fantastisches – jeden Tag! Zudem ist er das Gefährt deines Seins als solches, deiner Seele, deines Geistes.

Darum ist es wichtig, dass du dich gut um deinen Körper kümmerst.

 

Impulse für diese Woche:

 

-        Lenke diese Woche den Fokus ganz bewusst auf deinen Körper. Trete in einen bewussten Dialog mit ihm.

 

-        Spüre ihn bewusst, wie geht es ihm? Hat er Schmerz, Verspannung, trockene Haut, Durst, Gelüste nach bestimmtem Essen, sehnt er sich danach, verwöhnt zu werden?

 

-        Komm in die Stille und frage gedanklich deinen Körper, ob er eine Botschaft für dich hat? Lausche und achte auf den ersten Impuls der kommt.

 

-        Nimm dir diese Woche extra Zeit für deinen Körper. Pflege ihn besonders gut, kümmere dich liebevoll um ihn. Danke ihm täglich für seine wundervolle Leistung!

 

-        Spüre, wie es dir damit geht und was das mit dir macht.

 

 

Stichwort „außer sich sein“

 

Jeder kennt es – es gibt Momente, da ist man „außer sich“ – vor Freude, vor Ärger, vor Verzweiflung, vor …

 

Was heißt das?

 

Die Emotionen / Gedanken haben dafür gesorgt, dass der bewusste Kontakt zum Körper und damit zu sich selbst, verloren ging. Dies hat oft negative Folgen wie Unfälle, Aggressionsausbrüche, Panikattacken oder ähnliches.

 

Damit es nicht soweit kommt, gibt es viele gute Hilfsmittel, um wieder bei sich / in sich anzukommen:

 

-        atme tief und bewusst in deinen Bauch; lege hierzu gerne auch deine Hände auf den Bauch

 

-        taste mit deinen Händen deinen Körper ab – berühre dich, so spürst du dich wieder

 

-        stampfe mit den Füßen auf; klatsch in die Hände, oder auf deine Oberschenkel

 

-        mache Sport / Gymnastik / Yoga

 

-        sag dir laut oder gedanklich „ich bin (dein Name)“

 

-        die Übung „Sa-Ta-Na-Ma“

 

-        atme, atme, atme – bewusst

 

-        ….

 

Schau, was dich anspricht, was zu dir passt und übe dies in ruhigen Momenten, so dass du bei Bedarf wie selbstverständlich darauf zugreifen kannst.


Achtsamkeits-Übung KW 3 / 2024

 

Ent-Spannung

d.h. Spannung entfernen / raus nehmen

 

Spannung hat ihre Berechtigung und ist durchaus nötig in unserem Leben. Aber das Zuviel hat mitunter deutlich negative Folgen. Tiere (ich finde am deutlichsten zu sehen an Hunden) bauen ihre Spannung, nachdem die Stress-Phase vorbei ist, sofort wieder ab, indem sie sich kräftig schütteln. Es ist durchaus sinnvoll, sich daran ein Beispiel zu nehmen. Nach der An-Spannung, die Spannung bewusst loswerden / abbauen. Um dies zu können, muss man sich seiner Spannung aber zunächst auch bewusst sein.                                                                  

 Impulse für diese Woche:

 

-        nutze weiterhin die Achtsamkeitsübung der KW1, halte immer wieder inne und spüre in dich:

-        wo im Körper befindet sich gerade (zu viel) Spannung? (manchmal sehr diffizil: Kuli zu fest halten, beim Kartoffelschälen den Po zusammenkneifen…)

-        wo im Fühlen befindet sich zu viel Spannung?

-        wo im Denken befindet sich Spannung?

-        und wenn du es für sinnvoll empfindest, dann entscheide dich ganz bewusst für‘s Loslassen (evtl. unterstützt durch einen bewussten Atemzug)

-        gib dich der Ent-Spannung hin

-        spüre, was das mit dir macht und wie es dir damit geht

 

- Nimm dir immer wieder bewusste Zeiten zur Ent-Spannung.

Bspw. entspannt  und bewusst eine Tasse Tee trinken; einfach mal in der Stille sitzen oder auf der Couch liegen; in die Sauna gehen; in der Natur sein; angenehme Musik hören (Solfeggio-Frequenzen); Tanzen; Yoga machen 😉; Lesen; in die Badewanne liegen…..

 

- Spüre was das mit dir macht und ob vielleicht hinderliche Glaubenssätze auftauchen, die es gilt zu verabschieden.

Bspw. „man darf nicht nichts tun!“ / „nur wer schafft ist was wert“ / „ich werde nur geliebt, wenn ich etwas leiste!“….


Achtsamkeits-Übung KW 2 / 2024

 

Dankbarkeit

 

Dankbarkeit ist ein direkter Schlüssel zum Glücklichsein!

 

Impulse für diese Woche:

 

-        wenn Du morgens aufwachst, zähle noch bevor Du aufstehst (gedanklich) 10 Dinge auf, für die Du dankbar bist

 

-        abends den Tag Revue passieren lassen – wofür bin ich dankbar von dem, was heute geschehen ist / was ich wahrgenommen habe….?

 

-        spüre nach einer Woche, wie es Dir damit ging und was es mit Dir gemacht hat

 


Achtsamkeits-Übung KW 1 / 2024

 

Achtsamkeit

 

bezeichnet einen Zustand von Geistesgegenwart, in dem ein Mensch hellwach die gegenwärtige Verfasstheit seiner direkten Umwelt, seines Körpers und seines Gemüts erfährt, ohne von Gedankenströmen, Erinnerungen, Phantasien oder starken Emotionen abgelenkt zu sein, ohne darüber nachzudenken oder diese Wahrnehmungen zu bewerten.

 

Achtsamkeit kann demnach als Form der Aufmerksamkeit im Zusammenhang mit einem besonderen Wahrnehmungs- und Bewusstseinszustand verstanden werden (….) Quelle: Wikipedia

 

 

Impuls für die kommende Woche:

 

-        Halte immer wieder für kurze Zeit inne, um achtsam „Da-zu-Sein“ und nimm aus der Beobachter-Position einfach wahr, was gerade da ist – im Innen, wie im Außen. Lass es wertfrei einfach so sein.

 

-        Spüre, was das mit dir macht und wie du dich damit fühlst.

 

-        (Gedankenspiel: ist dir schon mal aufgefallen, dass es Dasein heißt und nicht Datun?! Ist es vielleicht gar nicht nötig, immer etwas zu tun, sondern ist es vielleicht viel wichtiger einfach da zu sein – achtsam, präsent?)